Logo Mediaprodukte Horst-Dieter Scholz Shop
Anzeige 9

Blaulicht

Einsätze

< Einsätze 2019

Brandschutztechnik

Blaulichtfahrzeuge

Historie

Polizei

Hilfsorganisationen

Produkte im Shop

Anzeige 1
Anzeige 2
Blank Anzeige 3
Blank Anzeige 4
Anzeige 5

BLAULICHT: Einsätze



Dachstuhlbrand

Wirdum, Lk. Aurich (Nds), 22.09.2019
Am Sonntagabend wurden gegen 21:15 h die Feuerwehren Wirdum, Upgant-Schott, Marienhafe und Osteel zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand nach Wirdum (Lk. Aurich) gerufen. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung der Brookmerlander Kräfte wurden die Feuerwehrleute aus Norden mit der Drehleiter und dem Einsatzleitwagen nachalarmiert. Denn auf der Anfahrt konnte schon ein deutlicher Feuerschein wahrgenommen werden.
Mehr im PDF...





Pkwbrand auf der BAB 27-Feuerwehr



Text: Jens Führer
Foto: Feuerwehr



Lkw - Brand

Gelsenkirchen (NRW), 22.09.2019
Gegen 20:00 h kam die Meldung in die Feuerwehrleitstelle, dass von dem Gelände des Kleingartenvereins "Grenzgarten e.V.", schwarzer Rauch aufsteigen sollte. Genauere Angaben wurden nicht gemacht. Die Mitarbeiter gingen von einer brennenden Gartenlaube aus. Es wurde die Altstadtwache alarmiert. Kurze Zeit später wurden ein lauter Knall und eine Rauchwolke über dem Gewerbegebiet an der Hochkampstraße gemeldet, was unmittelbar an das Kleingartengelände angrenzt.
Mehr im PDF...





Feuer an der Danzelstätte-Polizei Minden-Lübbecke



Text: Polizei Minden-Lübbecke
Foto: Polizei Minden-Lübbecke



Zwei Fahrzeugbrände auf der BAB 28 und BAB 1

Delmenhorst (Nds), 22.09.2019
Gegen 10:00 hrbefuhren zwei Bundeswehr-Soldaten mit ihrem Dienst-Fahrzeug, einem VW Transporter, die BAB 28. Kurz vor Gr. Mackenstedt wurde ihnen von anderen Verkehrsteilnehmern wegen starker Rauchentwicklung signalisiert, anzuhalten. Als sie auf dem Seitenstreifen hielten, schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum. Trotz des schnellen Einsatzes der Delmenhorster Feuerwehr brannte der Bus komplett aus.
Ein weiterer Pkw-Brand wurde auf der BAB 1 gegen 19:00 h bei Emstek gemeldet. Ein 27-jähriger Ford-Focus-Fahrer bemerkte während der Fahrt einen Knall und hielt auf dem Seitenstreifen an. Da schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum. Die Feuerwehr Emstek löschte den Pkw.





Eingeklemmte Person auf der BAB 28-Feuerwehr Landkreis Leer



Text: Feuerwehr Landkreis Leer
Foto: Feuerwehr Landkreis Leer



Zug gegen SUV

Isenbüttel, Lk. Gifhorn (Nds), 22.09.2019
Um 09:27 h wurden die Feuerwehren Isenbüttel und Calberlah zu einem Bahnunfall an einen unbeschrankten Bahnübergang in Isenbüttel gerufen. Hier war ein ERIXX-Zug mit einem SUV kollidiert. Der Zug hatte laut Anwohner ein deutliches Dauersignal vor dem Zusammenstoß abgegeben. Der Zusammenstoß erfolgte beim SUV mittig des Fahrzeugs und dieses wurde mehrere Hundert Meter mitgeschleift.
Die Fahrerin des Pkw verstarb noch im Fahrzeug. Ein mitfahrendes Kind wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber Christoph 4 in die MHH geflogen. Etwa 50 Passagiere des Zuges wurden von der Feuerwehr und dem Rettungsdienst zum nächsten Bahnhof gefahren.
Vor Ort waren zwei Ortsfeuerwehren, mehrere Rettungswagen, der RTH aus Hannover, der Notfallmanager der Bahn und die Bundes- und Landespolizei.





Auffahrunfall mit vier Verletzten -Polizeiinspektion Rotenburg



Text: Polizeiinspektion Rotenburg
Foto: Polizeiinspektion Rotenburg



Laubenbrand

Bennigsen, Region Hannover (Nds), 21.09.2019
Am Samstagabend gegen 22:30 h wurde die Feuerwehr Bennigsen zu einem Feuerschein in die Medefelder Straße alarmiert. Passanten haben einen Feuerschein entdeckt und die Einsatzkräfte gerufen. Vor Ort stellten die Freiwillige Feuerwehr Bennigsen eine Gartenlaube im Vollbrand fest. Da die Gartenlaube mitten in der Gartenkolonie war und somit schwer erreichbar, wurde eine Wasserförderung über lange Wegstrecke erforderlich. 500 m Schlauch wurden dabei ausgerollt. Die Einsatzkräfte versuchten den Brand mit zwei Atemschutztrupps zu bekämpfen. Erst der Umstieg auf Netzwasser oder auch Lightwater brachte den gewünschten Löscherfolg. Während der Nachlöscharbeiten wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt, um die letzten Glutnester zu löschen.





Brand in Hochbunker-Feuerwehr Frankfurt am Main



Text: Feuerwehr Frankfurt am Main
Foto: Feuerwehr Frankfurt am Main



Zimmerbrand im Immengarten

Hildesheim (Nds), 21.09.2019
Am Sonnabend gegen 15:00 h wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr starke Rauchentwicklung in der Altenbekener Straße gemeldet. Bei Eintreffen des Einsatzzuges an der Einsatzstelle drang dichter Rauch aus einer geplatzten Scheibe im ersten Obergeschoss eines Hinterhauses. Ein Bewohner war dabei, seine Mitbewohner aus dem Haus zu holen und zu warnen. Der Mieter der betroffenen Wohnung lag schwer verletzt im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses. Er wurde dem Rettungsdienst übergeben. Der Angriffstrupp nahm die Brandbekämpfung auf. Es brannte im Wohnzimmer der Wohnung. Da alle Bewohner des Hauses bei ihrer Flucht Rauchgase eingeatmet hatten, wurden drei weitere Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug zur Einsatzstelle beordert. Neben dem Schwerverletzten mussten vier weitere Bewohner zur Untersuchung in Hildesheimer Krankenhäuser. Die Straße Immengarten, zu dessen Seite sich der Zugang zum Gebäude befindet, blieb für die Dauer der Löscharbeiten voll gesperrt.





Cabrio übersehen-Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg Polizeikommissariat Bad Nenndorf

PDF Datei 

Text: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg Polizeikommissariat Bad Nenndorf
Foto: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg Polizeikommissariat Bad Nenndorf



Pkw kollidiert mit Straßenbahn

Frankfurt am Main (HE), 21.09.2019
Am Nachmittag kollidierte um kurz nach 15:00 h auf der Wittelsbacher Allee in Höhe der Scheidswaldstraße eine Straßenbahn der Linie 14 mit einem Pkw. Drei Insassen des Pkw wurden dabei leicht verletzt.





Schwerer Verkehrsunfall auf der K 53-Felix Botenwerfer



Text: Felix Botenwerfer
Foto: Felix Botenwerfer



Kollision zwischen Zug und Kinderfahrrad

Herzberg, Lk. Göttingen (Nds), 20.09.2019
Gegen 18:00 h wurde die Feuerwehr Herzberg zur Eisenbahnstrecke Richtung Northeim gerufen. Über die Leitstelle war gemeldet, dass im Bereich des Ortsausgangs eine Regionalbahn ein Kinderfahrrad erfasst hatte. Nach einer Streckensperrung wurde die Gleisstrecke zum Teil fußläufig und mit Hilfe des Rettungshubschraubers Christoph 44 aus der Luft nach einem verletzten Kind abgesucht. Auf Höhe der Fußgänger Unterführung zwischen den Stadtteilen Aue und Kastanienplatz konnte dann das gemeldete Kinderfahrrad festgestellt werden. Es handelte sich hierbei um ein Kinderdreirad aus Plastik. Eine Suche im Nahbereich des Kollisionsortes nach einem verletzten Kind verlief ergebnislos.
Während der Suche meldeten sich zwei Zeugen, die gesehen haben wie das Dreirad auf den Gleisen abgelegt wurde. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich nicht um ein Unglücksfall sondern um einen bösen Streich von "spielenden Kindern". Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Herzberg: 28 Einsatzkräfte, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber Christoph 44, Bundespolizei Göttingen





Kollision im Einmündungsbereich-Polizeiinspektion Bad Dürkheim



Text: Polizeiinspektion Bad Dürkheim / Polizeipräsidium Rheinlandpfalz
Foto: Polizeiinspektion Bad Dürkheim



Jeder kann helfen – egal in welchem Alter!

Berlin / Bonn (NRW), 20.09.2019
Man darf nicht alle Verantwortung beim Staat abladen, man muss auch bereit sein, für sich selbst Verantwortung zu tragen. Dieses forderte DFV-Präsident Hartmut Ziebs und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Stephan Mayer auf dem Berliner Abend des DFV 2019. Anlässlich des diesjährigen Weltkindertags am 20. September greift das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) dieses Thema auf und ...
Mehr im PDF...





Mehrere Einsätze für die Feuerwehr-Markus Herzberg

PDF Datei 

Text: Markus Herzberg
Foto: Markus Herzberg



Aufgefahren und Überschlag

BAB 61, AK Frankenthal / Ruchheim (RP), 20.09.2019
Gegen 12:50 h kam es auf der BAB 61 in Richtung Speyer zu einem Verkehrsunfall, bei dem vier Personen leicht verletzt wurden. Eine 23-jährige Pkw-Fahrerin übersah unmittelbar nach dem Autobahnkreuz Frankenthal wohl das Stauende und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf das Heck eines Fahrzeuges eines 19-Jährigen auf. Durch den starken Aufprall überschlug sich der Pkw des jungen Mannes und kam auf dem Dach liegend auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der junge Mann und seine beiden Mitfahrer wurden dank der angelegten Sicherheitsgurte nur leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Auch die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt und ins Krankenhaus transportiert. Im Einsatz waren die Polizeiautobahnstation Ruchheim, die Autobahnmeisterei Ruchheim, drei RTW und die Feuerwehr aus Frankenthal.





Auto touchiert Baum-Polizei Minden-Lübbecke



Text: Polizei Minden-Lübbecke
Foto: Polizei Minden-Lübbecke



Pkw-Brand von Ersthelfern gelöscht

Walsrode, Lk. Heidekreis (Nds), 19.09.2019
Am Donnerstagvormittag wurde die Ortsfeuerwehr Walsrode um 08:22 h zu einem Pkw-Brand alarmiert. Im Graesbecker Weg Nahe der Eisenbahnbrücke brannte ein Renault Clio im Motorbereich. Verkehrsteilnehmer hatten bereits erste Löschversuche mit einem Pulverlöscher unternommen, so dass die Feuerwehr nur noch Nachlöscharbeiten durchführen musste. Mit der Wärmebildkamera wurde auf versteckte Glutnester kontrolliert, danach wurde das Fahrzeug in einen Nebenweg geschoben, um die Verkehrswege frei zu bekommen.





Pilot verstirbt bei Absturz von Motorsegelflugzeug-Symbol



Text: Feuerwehr Hamburg
Foto: Symbol



Neuer Seenotrettungskreuzer für DGzRS-Station Grömitz auf Kiel gelegt

Kiel (SH), 19.09.2019
Merle Davids hält ein kleines Stück Metall mit großer Bedeutung für die Seenotretter in der Hand: Es ist eine Bremer Zwei-Euro-Münze, die die 19-Jährige als Glücksbringer in den Rumpf des jüngsten Seenotrettungskreuzer-Neubaus der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) einlegt. Die traditionelle Kiellegung ist für sie etwas ganz Besonderes: Auf dem für die Station Grömitz bestimmten Spezialschiff wird ihr Vater Markus im Einsatz sein – bei jedem Wetter. Und sie selbst sammelt dafür Spenden.
Mehr im PDF...





Feuerwehren verhindern Übergreifen auf Nachbargebäude-Carsten Schmidt

PDF Datei 

Text: Carsten Schmidt
Foto: Carsten Schmidt



Mehrere Sturmeinsätze

Landkreis Harburg (Nds), 19.09.2019
Sturmböen haben am Dienstagnachmittag für diverse Einsätze bei den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Harburg gesorgt. Bis in die Abendstunden mussten immer wieder umgestürzte oder abgeknickte Bäume beseitigt werden. Um 14:28 h wurde die Feuerwehr Fleestedt in die Winsener Landstraße alarmiert, hier hatte eine Sturmböe einen Baum umgeknickt, dieser fiel über den Fußweg. Mit Hilfe einer Säbelsäge entfernten die Fleestedter Feuerwehrleute den Baum zügig.
Mehr im PDF...





Brennender Pkw auf Tankstelle-Feuerwehr Ratingen



Text: Feuerwehr Ratingen
Foto: Feuerwehr Ratingen



Rettungssanitäter gefährdet, genötigt und beleidigt

Ludwigshafen (RP) / Hannover (Nds), 18.09.2019
Am Mittwochmittag gegen 12:00 h wurde die Besatzung eines Krankenwagens von einem anderen Autofahrer gefährdet, genötigt und anschließend beleidigt. Die beiden Rettungssanitäter befuhren mit dem Krankenwagen die Bruchwiesenstraße von der Maudacher Straße in Richtung Raschigstraße. Von der dortigen Tankstelle fuhr ein Autofahrer verbotswidrig nach links auf die Bruchwiesenstraße, blieb aber wegen entgegenkommender Autos mitten auf der Straße stehen. Die Fahrerin des Krankenwagens musste eine Vollbremsung machen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Autofahrer fuhr anschließend weiter und beleidigte die beiden Sanitäter noch mit einer obszönen Geste. Als Autofahrer konnte von den Polizeibeamten ein 35-Jähriger aus Ludwigshafen ermittelt werden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung und Beleidigung.

Themeninfo:
Die gute Idee eines Rechtsschutzfonds für Einsatzkräfte

„Jeder Angriff auf Rettungskräfte ist absolut inakzeptabel, stellt einen Angriff auf die staatlichen Institutionen, auf das Gewaltmonopol des Staates dar, und wer Menschen angreift, die Rettungskräfte, greift eben den gesamten Rechtsstaat an. Deshalb habe ich mich schon vor geraumer Zeit mit Nachdruck dafür eingesetzt, den Paragrafen 114 des Strafgesetzbuches anzupassen. Entsprechende Angriffe können nun endlich angemessen bestraft werden. Der Rechtsstaat muss denjenigen, die sich über alle Regeln des Anstandes hinwegsetzen, klare Grenzen aufzeigen. Auch das ist für mich ein veritables Zeichen der Wertschätzung gegenüber denjenigen, die sich für unsere Gesellschaft einsetzen.“
Text: Nds. Minister für Inneres und Sport





Bahnreisende hängen zwischen Hannover und Nienburg fest-Marc Henkel

PDF Datei 

Text: Marc Henkel
Foto: Marc Henkel



Windböen ohne großen Schäden

Landkreis Leer (Nds), 18.09.2019
Am Dienstag zog ein kräftiger Wind mit zum Teil starken Böen über die Region Leer. Für die Feuerwehren im Landkreis Leer blieb es dennoch relativ ruhig.
In Folge des Windes gab es im Landkreis insgesamt vier Einsätze. Um 12:51 h rückte die Feuerwehr Jheringsfehn nach Boekzetelerfehn aus. Ein Baum drohte auf die Straße zu fallen. In Veenhusen rückte um 13:55 h die Feuerwehr wegen eines Baumes aus. Um 17:43 h musste die Feuerwehr Jübberde einen umgestürzten Baum an der Augustfehnerstraße entfernen. Die Feuerwehr Rhaude und die Drehleiter aus Westrhauderfehn sicherten am Abend gegen 18:37 h einen großen Ast, der aus einer Krone gebrochen war und herabzufallen drohte.





Wenden auf der Autobahn-Symbol



Text: Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Foto: Symbol



Personen vom Wasser der Nordsee eingeschlossen

Norderney, Lk. Aurich (Nds), 17.09.2019
Am Dienstagnachmittag um 15:06 h wurde die Freiwillige Feuerwehr Norderney zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Im Osten der Insel (Dünenlandschaft) wurden vier Personen und ein Kleinkind vom Wasser eingeschlossen. Auf einer Düne setzten sie vom Wasser umschlossen einen Notruf ab. Das Hochwasser an diesem Tage gegen 14:30 h war deutlich höher ausgefallen als das normale Hochwasser. Schuld an dieser Lage war ein Sommersturm mit Böen um 80 km/h, der die Insel seit dem Vormittag „im Griff“ hatte. Er trieb das Wasser der Nordsee in die deutsche Bucht und auch in die Dünen der Insel!
Mehr im PDF...





Pkw-Brandserie -Patrick Alcantara



Text: Julian Illmer
Foto: Patrick Alcantara



Wieder schwerer Unfall am Stauende

Oyten, Lk. Verden (Nds), 17.09.2019
Auf der BAB 1 bei Oyten ist es am Dienstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen: Am Ende eines Baustellen bedingten Rückstaus auf der Richtungsfahrbahn Hamburg-Bremen fuhr der Fahrer eines mit Tiefkühlkost beladenen Sattelzuges nahezu ungebremst in das Stauende und schob zwei auf der rechten Fahrspur stehende Lkw ineinander. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 49-jährige Fahrer in den Trümmern seines Führerhauses eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr mit schweren Gerät befreit werden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Der Fahrer des mit Getreide beladenen mittleren Lkw, ein 60-Jähriger aus Rechlin, erlitt einen Schock, der Fahrer des dritten am Unfall beteiligten Lkw, ein 41-jähriger Pole, überstand die Kollision unverletzt. Der Unfall ereignete sich um kurz vor 17:00 h zwischen den Anschlussstellen Posthausen und Oyten. Seitdem ist die Richtungsfahrbahn Hamburg-Bremen voll gesperrt. Nach Einschätzung der Autobahnpolizei Langwedel dürften sich die Bergungsmaßnahmen noch über mehrere Stunden hinziehen. Autofahrern, die in Richtung Süden müssen, wird empfohlen, die Autobahn rechtzeitig zu verlassen und die Umleitungsstrecken zu nutzen. An der Unfallstelle kam ein Großaufgebot von Rettungskräften zum Einsatz: Neben Polizei und Rettungsdienst beteiligten sich 60 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Oyten, Bassen, Posthausen, Ottersberg, Verden und Kirchlinteln an den Rettungs- und Bergungsarbeiten. Auch ein Rettungshubschrauber ging an der Unfallstelle zur Landung.





Brennt Lkw– AD Heumar-Feuerwehr Köln



Text: Feuerwehr Köln
Foto: Feuerwehr Köln



Feuer in der Alten Ziegelei

Pattensen, Region Hannover (Nds), 17.09.2019
15 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Reden und Koldingen waren gegen 16:15 h zu einem Feuer in der Alten Ziegelei in Reden alarmiert worden. Gerümpel und Strauchwerk war an dem aus einigen Gebäuderuinen bestehenden Komplex in Brand geraten. Es bestand die Gefahr, dass der Brand auf die einsturzgefährdeten Ruinen übergreifen könnte. Mit Wasser aus zwei C-Rohren konnte der Brand binnen weniger Minuten gelöscht werden. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis 17:15 h. Während der Löscharbeiten war die Pattenser Straße gesperrt. Der Linienbus wich über Harkenbleck aus.





Gartenlaubenbrand-Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland



Text: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Foto: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland



Schadensträchtiger Unfall auf der BAB 5

Alsfeld (HE), 17.09.2019
Um 07:15 h ereignete sich auf der BAB 5, Fahrtrichtung Süd, zwischen den Anschlussstellen Alsfeld(Ost) und Alsfeld(West) ein schwerer Verkehrsunfall mit einem ausländischen Fahrzeugtransporter.
Der Fahrzeugtransporter einer polnischen Spedition war mit acht fabrikneuen Personenkraftwagen der Marke Kia - Modelle Sportage und Ceed - beladen, welche von einem Kia-Werk in der Slowakischen Republik nach Irland verbracht werden sollten.
Mehr im PDF...





Radlader fängt Feuer-Polizei Minden-Lübbecke



Text: Polizei Minden-Lübbecke
Foto: Polizei Minden-Lübbecke



Öl auf der Lachte

Celle, Lk. Celle (Nds), 17.09.2019
Am Dienstagvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einer Gewässerverunreinigung auf der Lachte im Bereich Lachtehausen alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Einsatzmeldung, an mehreren Stellen in der Lachte konnte Öl auf dem Wasser festgestellt werden. Nach Rücksprache mit der unteren Wasserbehörde der Stadt Celle, wurde, durch die Freiwillige Feuerwehr Celle, im Bereich der Lachtemündung, eine Sperre mit Ölschlängeln gesetzt.
Mehr im PDF...





Fahrzeug kippt um-Gerald Senft



Text: Gerald Senft
Foto: Gerald Senft



Carport und Fahrzeug werden Raub der Flammen

Nordhorn, Graf. Bentheim (Nds), 16.09.2019
Bereits in hellen Flammen stand ein unter einem Carport abgestellter Pkw, als die Feuerwehr am späten Sonntagabend an der Einsatzstelle in der Tulpenstraße eintraf. Dem Einsatzleiter war schnell klar, dass sowohl das Fahrzeug als auch das Carport nicht mehr zu retten waren, deshalb wurde zunächst die höchste Priorität dem Schutz des Gebäudes zugemessen. Dieses konnte ohne Schaden gehalten werden.
Der Brand des Autos und des Carports war durch massiven Löscheinsatz im Anschluss schnell gelöscht. Etwa eine Stunde nach Einsatzbeginn rückten die letzten Kräfte wieder ein.






Anzeige 5
Blank Anzeige 6