Logo Mediaprodukte Horst-Dieter Scholz Shop
Anzeige 9

Blaulicht

Einsätze

< Einsätze 2019

Brandschutztechnik

Blaulichtfahrzeuge

Historie

Polizei

Hilfsorganisationen

Produkte im Shop

Anzeige 1
Anzeige 2
Blank Anzeige 3
Blank Anzeige 4
Anzeige 5

BLAULICHT: Einsätze



Mit 50 Stundenkilometern und in Schlangenlinien über die Autobahn

Gelsenkirchen/Münster (NRW), 29.12.2019
Ein Autofahrer aus Bochum musste am Sonntagabend nach einer gefährlichen Fahrt über die BAB seinen Führerschein und eine Blutprobe abgeben. Der 39-Jährige wollte auf der BAB 2 in Richtung Hannover auffahren. Mit etwa 50 km/h wechselte er mit seinem Opel vom Beschleunigungsstreifen direkt auf die rechte Fahrspur. Nur durch eine Vollbremsung konnten andere Verkehrsteilnehmer ihn vor einen Unfall bewahren. Der Bochumer setzte seine Fahrt in Schlangenlinien und mit gleichbleibender Geschwindigkeit fort. Im "Tunnel" bei Gelsenkirchen-Erle kollidierte der Opel dann beinahe mit der Betonwand, bevor er am Parkplatz "Resser Mark" anhielt. Dort stellte die Polizei fest, dass der Bochumer betrunken war. Ein freiwilliger Alkoholtest zeigte im Anschluss einen Wert von 1,9 Promille.





Tierrettung am Klostersee -Feuerwehr Walsrode



Text: Rainer Seebeck, Jens Führer
Foto: Feuerwehr Walsrode



Feuer in Einfamilienhaus

Bergisch Gladbach (NRW), 29.12.2019
Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde am Abend um 21:19 h per Notruf 112 über eine unklare Rauchentwicklung aus einem Gebäude informiert. Die Leitstelle entsandte umgehend die beiden hauptamtlich besetzten Feuerwachen 1 und 2, die ehrenamtliche Löschgruppe Schildgen sowie einen Rettungswagen an die Einsatzstelle. Noch während der Anfahrt meldeten weitere Anrufer der Leitstelle, dass nun Feuerschein zu sehen sei und dass das Feuer auf ein angrenzendes Wohnhaus überzugreifen drohe.
Mehr im PDF...





Junge Frau gerettet-Seenotrettungsboot OTTO BEHR Felix Kersten

PDF Datei 

Text: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)
Foto: Seenotrettungsboot OTTO BEHR Felix Kersten



Wäschetrockner löst ausgedehnten Zimmerbrand aus

Aurich, Lk. Aurich (Nds), 29.12.2019
In den frühen Morgenstunden wurde die Feuerwehr Aurich zu einem Zimmerbrand in die Andreaestraße gerufen. Ein Rauchmelder machte die 89-jährige Bewohnerin eines Wohnhauses auf eine Rauchentwicklung aus dem Badezimmer aufmerksam.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte eine starke Rauchentwicklung im Erdgeschoss festgestellt werden. Ein Atemschutztrupp der angerückten Einsatzkräfte konnte die Ursache zügig ausfindig machen, vermutlich sorgte ein Defekt an einem Wäschetrockner für ein ausgedehntes Feuer im Badezimmer. Das Feuer konnte durch den Atemschutztrupp schnell gelöscht werden, jedoch wurde durch die starke Rauchentwicklung das gesamte Erdgeschoss in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde hierbei zum Glück niemand. Der Einsatz konnte nach 1,5 Stunden beendet werden.
Wäschetrockner zählen zu den häufigsten Brandverursachern in Wohngebäuden, wie die Statistiken des IFS (Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung) zeigen.





Pkw im Gleisbett -Gerald Senft



Text: Gerald Senft
Foto: Gerald Senft



Pkw-Brand

Westernholz, Lk. Heidekreis (Nds), 29.12.2019
Die Einsatzmeldung am Samstagnachmittag gegen 17:00 h lautete für die Ortsfeuerwehren Westenholz und Ostenholz „FK1, brennt Pkw auf der K 147 (AS Westenholz>Westenholz)“. Bei Ankunft der Kräfte stand ein PkwW im Motorraum in Vollbrand. Der Einsatzleiter der Feuerwehr Westenholz ließ sofort unter Atemschutz die Brandbekämpfung einleiten und die Autobahnzu- bzw. abfahrt Westenholz durch die Polizei sperren, da sich die Einsatzstelle direkt in dem Bereich befand. Ein Abschleppunternehmen und die Autobahnmeisterei wurden zum Abtransport des ausgebrannten Fahrzeugs sowie zum Abstreuen der Einsatzstelle mit Salz angefordert.





Schiffsunfall-Polizeiinspektion Lüneburg



Text: Polizeiinspektion Lüneburg
Foto: Polizeiinspektion Lüneburg



Wasserschaden im Stadttheater

Ratingen (NRW), 29.12.2019
Feuerwehr durch die Brandmeldeanlage in das Stadttheater alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Strang der Sprühflutanlage im Bereich der Bühne ausgelöst hatte, obwohl kein Brand vorlag. Die Einsatzkräfte konnten die Wasserversorgung schnell schließen, trotzdem waren über 10 Minuten mehrere Kubikmeter Wasser aus acht Düsen der Sprühflutanlage ausgetreten und auf den vorderen Bühnenbereich herab geprasselt. Die Kräfte der Feuerwehr nahmen daraufhin mehrere Wassersauger vor und bargen empfindliche Einrichtungsgegenstände. Trotz der Bemühungen konnte das Wasser in den Bühnenaufbau eindringen und sich bis unter die Bühne ausbreiten. Für die weiteren Trocknungsarbeiten wurden unmittelbar zwei Fachfirmen hinzugezogen, die nach dem Einsatz der Feuerwehr tätig wurden.





Opel gerät während Fahrt in Brand-Polizei Minden-Lübbecke



Text: Polizei Minden-Lübbecke
Foto: Polizei Minden-Lübbecke



Feuer fordert ein Todesopfer

Gelsenkirchen (NRW), 28.12.2019
Bei einem Wohnungsbrand in Gelsenkirchen-Schalke kam für einen Bewohner die Hilfe zu spät. Gegen 23:00 h liefen mehrere Anrufe in der Feuerwehrleitstelle ein, es wurde ein Wohnungsbrand gemeldet. Daraufhin wurden die zuständigen Feuerwachen Altstadt und Heßler alarmiert. Die Feuerwehreinheiten leiteten sofort die Menschenrettung und Brandbekämpfung ein. Das komplette Gebäude wurde durchsucht. In der Brandwohnung wurde ein Mann gefunden. Hier kam jede Hilfe zu spät. Das Feuer wurde unter Atemschutzgeräten mit zwei Stahlrohren von innen und mit einem Strahlrohr über die Ddrehleiter von außen bekämpft. Das Feuer konnte auf die Wohnung beschränkt werden. Die Bewohner der anderen Wohnungen konnten, nach den Löscharbeiten sowie den Belüftungsmaßnahmen, wieder in ihre Wohnungen zurück. An der Einsatzstelle waren die Löschzüge Altstadt, Heßler und Buer sowie der Löschzug Altstadt der Freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt 46 Feuerwehrleuten beteiligt.





Brennendes Stroh an der Margarethenkirche-Feuerwehr Gehrden



Text: Rainer Kunze
Foto: Feuerwehr Gehrden



Fischreiher in Notlage

Langenfeld (NRW), 28.12.2019
Am Samstagnachmittag um 15:37 h wurde die Feuerwehr von einem besorgten Spaziergänger zu einem Angelsee an der Karl-Benz-Straße gerufen. Ein Fischreiher hatte sich in einer Nylonschnur verfangen und hing nun entkräftet im Baum über dem Wasser. Der Vogel konnte sich aus dieser misslichen Lage nicht mehr selbst befeien. Die Einsatzkräfte versuchten mit Hilfe einer tragbaren Leiter den Fischreiher im Baum zu erreichen. Dieser Versuch schlug leider fehl, da das Tier zu weit über dem Wasser hing. Daher wurde das Rettungsboot zu Wasser gelassen und unter dem Vogel positioniert. Die Kräfte an Land durchschnitten die Nylonschnur und die Mannschaft im Boot konnte mit einem Kescher den entkräfteten Fischreiher retten. Der Vogel wurde von der Feuerwehr in eine Tierklinik transportiert. Die sechs Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache kehrten nach zwei Stunden an ihren Standort zurück.





Silvesternacht 2019/2020-Horst-Dieter Scholz (Symbol)

PDF Datei 

Text: Horst-Dieter Scholz
Foto: Horst-Dieter Scholz (Symbol)



Unklarer Geruch im Treppenraum

Hannover (Nds), 28.12.2019
Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses an der Gollstraße bemerkte gegen 11:05 h einen undefinierbaren Geruch im Treppenraum und alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Durch die Einsatzkräfte wurden vorsorglich alle Mieter aus dem dreigeschossigen Wohnhauses geführt und auf dem Gehweg betreut. Eine sofortige Luftraummessung mittels hochsensiblen Messgeräten der Feuerwehr konnte keinerlei Feststellung bringen. Mittlerweile war der Geruch auch für die Mieterin nicht mehr wahrnehmbar. Bereits nach kurzer Zeit konnte somit Entwarnung geben werden und die Wohnungen wieder betreten werden. Zur möglichen Ursachenklärung wurde der Energieversorger alarmiert, da das Wohnhaus mit Gas versorgt wird.





Brand zerstört Wohngebäude-Feuerwehr Wiesbaden

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Wiesbaden
Foto: Feuerwehr Wiesbaden



Brand einer Industriemaschine

Bückeburg, Lk. Schaumburg (Nds), 27.12.2019
Am Morgen wurden die Ortsfeuerwehren Bergdorf, Müsingen, Scheie, Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb in der Kreuzbreite alarmiert
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine stärkere Verrauchung im Objekt und ein Feuer in einer Industriemaschine konnte lokalisiert werden. Die Mitarbeiter des Betriebes hatten bereits erste Löschmaßnahmen mit zwei CO2-Feuerlöschern unternommen. Durch das zügige Eingreifen der Mitarbeiter konnte das Feuer eingedämmt werden. Das Alarmstichwort wurde auf „B2 -Mittelbrand“ erhöht und weitere Kräfte nachgefordert. Durch die eintreffenden Ortsfeuerwehren wurde zwei Trupps unter umluftunabhängien Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt, weitere Trupps standen in Bereitstellung. Im Anschluss der Brandbekämpfung wurden die Industriemaschine durch die Einsatzkräfte kontrolliert auseinandergebaut und die letzten Glutnester ausfindig gemacht und gelöscht. Das Objekt wurde rauchfrei gemacht und die restlichen Räumlichkeiten kontrolliert. Verletzte gab es nicht. Nach 2,5 h war der Einsatz für die 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst beendet.





Vermeinlicher Gebäudebrand-Sven Geist



Text: Sven Geist
Foto: Sven Geist



Schornsteinbrand verläuft glimpflich

Wölpinghausen, Lk. Schaumburg (Nds), 27.12.2019
Am Freitagabend wurde ein Schornsteinbrand gemeldet. Gegen 19:30 h bemerkten Anwohner ein starkes Qualmen, Funken und Ascheflug aus dem Schornstein des Hauses und riefen die Feuerwehr. Die Feuerwehren aus Bergkirchen, Wiedenbrügge und Wölpinghausenn sicherten den Bereich und zwei Trupps unter Atemschutz kontrollierten im Inneren des Gebäudes den Schornstein auf starke Wärmestrahlung. Mit einer Wärmebildkamera wurde zusätzlich der Bereich des Dachbodens, auf dem sich Heu und Strohreste befanden, auf Glutnester abgesucht. Der Schornstein wurde vom mitalarmierten Schornsteinfeger gereinigt, so dass keine weitere Gefahr bestand. Nach eineinhalb Stunden konnten die 40 Kräfte wieder einrücken.





In Gegenverkehr geschleudert-Feuerwehr Gelsenkirchen



Text: Feuerwehr Gelsenkirchen
Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen



Wasserschaden in der Turnhalle

Arnum, Region Hannover (Nds), 27.12.2019
Am Freitagnachmittag gegen 15:34 h rückte die Feuerwehr zu einem Wasserschaden in einer Turnhalle in Arnum aus. Auf einem Teilbereich des Daches staute sich das Wasser und lief ins Gebäude. Der technische Notdienst des Betriebshof der Stadt Hemmingen hatte bereits mit Pumpmaßnahmen begonnen, entschied sich aber nach einer knappen Stunde aufgrund der hohen Wassermenge, die Feuerwehr zur Unterstützung zu rufen. Mit drei Pumpen der Feuerwehr sowie einer Pumpe des Betriebshofes der Stadt Hemmingen wurde das Wasser abgepumpt. Dabei kam auch die Drehleiter zum Einsatz, um das Dach nicht betreten und weiter belasten zu müssen. Abschließend wurde der verstopfte Abfluss wieder freigemacht. Nach zwei Stunden endete der Einsatz. 23 Kräfte und vier Fahrzeuge waren vor Ort.





Brand eines Werbeschildes-Eilbertus Stürenburg jun.



Text: Eilbertus Stürenburg jun.
Foto: Eilbertus Stürenburg jun.



Weihnachten, Einsatzlage 2019

Lk. Heidekreis (Nds), 26.12.2019
Auch über die Weihnachtsfeiertage waren die ehrenamtlichen Feuerwehrleute im Rahmen ihres „Hobbvs“ einsatzbereit und standen für die Allgemeinheit bereit. Am 24.12.2019 wurden die Feuerwehren Ahlden und Hodenhagen zur Grundschule in Ahlden alarmiert. Ein Anwohner hatte kurz nach 01:00 h einen Feuerschein und Rauch bemerkt. Vor Ort brannten eine Restmüll- und eine Altpapiertonne, das Feuer griff teilweise auf einen Geräteschuppen über. Die Flammen wurden schnell gelöscht. Um 10:39 h musste dann in Bomlitz eine größere Ölspur abgestreut werden ...
Mehr im PDF...





Einsätze während der Weihnachtsfeiertage-Matthias Köhlbrandt

PDF Datei 

Text: Matthias Köhlbrandt
Foto: Matthias Köhlbrandt



Feuer in Ladenzeile

Schenefeld, Lk. Pinneberg (SH), 26.12.2019
Um 04:47 h des 2. Weihnachtstages meldete ein vorbeifahrender Busfahrer in Schenefeld eine Rauchentwicklung aus einem Ladengeschäft. Als die ersten Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, waren eine deutliche Rauchentwicklung sowie ein Feuerschein in einer Ladenzeile in der Altonaer Chaussee feststellbar. Die Feuerwehr Schenefeld ging mit einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr im Innenangriff zur Brandbekämpfung vor. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Schenefeld konnte das brennende Mobiliar frühzeitig gelöscht werden. Nach einer Stunde war der Einsatz der 24 Feuerwehrkräfte beendet.





Brand einer Bücherzelle-Markus Herzberg



Text: Markus Herzberg
Foto: Markus Herzberg



Adventsgesteck gerät in Brand

Altgarbsen, Region Hannover (Nds), 26.12.2019
Am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 19:00 h wurde die Ortsfeuerwehr Garbsen zu einem Wohnungsbrand in ein Mehrfamilienhaus gerufen. In einer Wohnung war ein Adventsgesteck in Brand geraten. Die Wohnungsmieterin löschte die Flammen vor Eintreffen der Einsatzkräfte. Die Ortsfeuerwehr Garbsen war mit beiden Löschzügen ausgerückt, musste allerdings lediglich die Brandstelle kontrollieren und die Wohnung belüften. Der Rettungsdienst behandelte die Wohnungsmieterin mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung.
Ebenfalls am ersten Feiertag war die Ortsfeuerwehr Berenbostel in die Liebermannstraße gerufen worden. Hier hatten die Mieter einer Dachgeschosswohnung Gasgeruch aus ihrer Therme festgestellt. Die Einsatzkräfte konnten hier allerdings nichts Außergewöhnliches feststellen und rückten nach wenigen Minuten wieder ein.





Tödlicher Unfall - Seniorin von Zug erfasst-Freiwillige Feuerwehr Hennef



Text: Freiwillige Feuerwehr Hennef
Foto: Freiwillige Feuerwehr Hennef



Rauchentwicklung in Flüchtlingsunterkunft

Bonn (NRW), 25.12.2019
Am Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertages erfolgte die Alarmierung der Einsatzkräfte der Feuerwehr Bonn. Ein Anrufer meldete eine Rauchentwicklung einer Flüchtlingsunterkunft. Nach erster Erkundung konnte das Ereignis auf das dritte Obergeschoss eingegrenzt werden, der dortige Flurbereich war stark verraucht. Zwei Trupps suchten das betroffene Geschoss ab, parallel gingen beide eingesetzten Drehleitern an zwei Seiten des Objekts in Stellung. Der Kleinbrand in einer Gemeinschaftsküche war vor Eintreffen der Feuerwehr bereits erloschen, sodass sich die weiteren Maßnahmen an der Einsatzstelle auf die Entrauchung des Gebäudes beschränken konnten. Im Einsatz befanden sich 45 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Innenstadt und Beuel, die Einheiten Lengsdorf und Duisdorf der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Rettungs- und der Führungsdienst. Einsatzende: 15:30 h.





Gewässerverunreinigung im Alten und Neuen Hafen-Feuerwehr Bremerhaven



Text: Feuerwehr Bremerhaven
Foto: Feuerwehr Bremerhaven



Rettungsdienst angegriffen und verletzt

Buxtehude, Lk. Stade (Nds), 25.12.2019
Am Freitagabend gegen 20:00 h wurde im Freizeitheim am Geschwister-Scholl-Platz die Besatzung eines Rettungswagens eingesetzt, um eine 15-jährige alkoholisierte Person zu versorgen. Im Rahmen der Hilfeleistung wurden die Rettungskräfte zunehmend von einer Gruppe aus ca. 20 bis 30 Personen bedrängt. Die hilflose Person sollte nach der Erstversorgung an die Polizei übergeben werden. Die Personengruppe setzte die Rettungssanitäter zunehmend unter Druck und versuchte diese verbal aggressiv dem Freizeithaus zu verweisen. Dabei kam es zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf die Gruppe auf einen 28-jährigen Rettungsassistenten einschlug und diesen verletzte. Die Gruppe der Aggressoren löste sich noch vor Eintreffen der ersten Polizeikräfte in unbekannte Richtung auf. Der 28-Jährige musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Gegen den noch unbekannten Täter wird wegen tätlichen Angriffs gegen Rettungskräfte und Körperverletzung ermittelt.





Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang an Heiligabend-Patrik Kowalzik



Text: Patrik Kowalzik
Foto: Patrik Kowalzik



Verkauf und Abbrennen von Kleinfeuerwerk

Zwingend beachten!

Hannover (Nds), 25.12.2019
Zum Jahreswechsel 2019/2020 ist der Verkauf von Kleinfeuerwerk (z.B. kleine Raketen, Böller, kleine Feuerwerksbatterien) nur von Sonnabend, den 28.12.2019, bis Dienstag, den 31.12.2019, erlaubt. Kleinfeuerwerk ist keine Ware des täglichen Bedarfs und darf nach dem Niedersächsischen Gesetz über Ladenöffnungs- und Verkaufszeiten am Sonntag, dem 29.12.2019, nicht verkauft werden.
Das Abbrennen von Kleinfeuerwerk ist nur am 31.12.2019 und am 01.01.2020 erlaubt. Außerhalb dieser gesetzlich zugelassenen Zeit stellt das Abbrennen von Kleinfeuerwerk eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.





Brand in Umspannwerk-Feuerwehr Konstanz



Text: Feuerwehr Konstanz
Foto: Feuerwehr Konstanz



Wasserrohrbruch am Heiligabend

Wiegboldsbur, Lk. Aurich (Nds), 24.12.2019
Am Heiligabend um 18:16 h wurde die Feuerwehr Wiegboldsbur zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. In einem Wohnhaus mit zwei Parteien in der Extumer Gaste in Moordorf entstand ein erhebliches Leck an der Trinkwasserleitung, sodass die Bewohner die Feuerwehr riefen. Die Feuerwehr wies auf die Abschaltung des Haupthahns hin und pumpte das Wasser, welches sich bereits auf einer Höhe von etwa einem Meter im Keller befand, aus. Um 20:30 h konnte dann die Einsatzstelle verlassen werden.





Feuer in KFZWerkstatt-Sönke Fischer



Text: Sönke Fischer
Foto: Sönke Fischer



Transporter schleudert gegen Baum

Gehrden, Region Hannover (Nds), 23.12.2019
Auf der Fahrt von Lemmie nach Gehrden kam ein Kleintransporter ins Schleudern und prallte seitlich gegen einen Straßenbaum. Der Fiat-Ducato Transporter blieb auf der Seite liegen und hatte sich auf Höhe des Laderaums vollständig um den Baum gewickelt. Die beiden Insassen konnten sich selber aus dem Fahrzeug retten. Der 27-jährige Fahrer und der 28-jährige Beifahrer verletzten sich und mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden.
Mehr im PDF...





Zwei Verletzte vor Feuerwache-Symbol



Text: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Foto: Symbol






Anzeige 5
Blank Anzeige 6