Logo Mediaprodukte Horst-Dieter Scholz Shop
Anzeige 9

Blaulicht

Einsätze

Einsätze 2011

Brandschutztechnik

Blaulichtfahrzeuge

Historie

Polizei

Hilfsorganisationen

Produkte im Shop

Anzeige 1
Anzeige 2
Blank Anzeige 3
Blank Anzeige 4
Anzeige 5

BLAULICHT: Einsätze



Feuerwehr Osterode wurde zu zwei Einsätzen gerufen

Osterode Lk. Osterode, , 13.03.2011
An diesem Sonntag wurde die freiwillige Feuerwehr Osterode gleich zwei mal zu einem Brandherd gerufen. Der erste Einsatz ereignete sich gegen 16:24 h in der Lindenberggasse. Hier geriet aus bislang unbekannter Ursache ein Müllcontainer in Brand. Nur ca. 80 Minuten, 17:50 h, später rückte die Wehr erneut aus. Einsatzort ist dieses mal der Tannenweg in Osterode. Durch überhitztes Fett geriet in der Küche eines Einfamilienhauses ein Topf in Brand. Personen kamen nicht zu Schaden, auch am Gebäude konnten keine Schäden festgestellt werden.







Text: Polizeiinspektion Rotenburg


Rauchentwicklung bei einer Trafostation

Wolfenbüttel, Lk. Wolfenbüttel, 13.03.2011
Funkenflug und Rauchentwicklung an einer Trafostation auf der Leipziger Allee in Wendessen war die erste alarmierende Meldung eines Zeugen, der die Polizeiwache gegen 00:30 h über diesen Umstand informierte. Die eingesetzte Streifenwagenbesatzung aus Wolfenbüttel konnte schnell Entwarnung geben. Anlässlich des 40. Geburtstages eines nun alten Mannes hatten sich die Gäste mit einem kleinen Feuerwerk abseits der Trafostation eine Überraschung ausgedacht. Dem Geburtstagskind wurden noch schnell Glückwünsche ausgesprochen und die Feier verlagerte sich wieder in eine anliegende Kneipe.







Text: Stefan Müller


Pkw überschlagen

Ottenstein, Lk. Holzminden, 13.03.2011
Am frühen Sonntagmorgen, 04:50 h, kam es auf der Landesstraße 586 zwischen Ottenstein und Sievershagen zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein 18jährige Pkw-Fahrer schwer verletzt wurde. Der junge Fahrzeugführer war mit seinem 18 Jahre alten VW auf der L 586 aus Richtung Ottenstein kommend, unterwegs in Richtung Hehlen. Unmittelbar vor der "Sievershagener Mühle" kam der Fahranfänger mit seinem Pkw in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Der Pkw stieß mit der Fahrzeugfront gegen die Böschung, überschlug sich und rutschte anschließend noch ca. 30 Meter auf dem Dach liegend weiter. Der junge Mann mit Wohnsitz in Hildesheim musste durch die eintreffende Feuerwehr aus dem Pkw-Wrack befreit werden und wurde zur stationären Behandlung in das Krankenhaus nach Hameln verbracht. Nach ersten Ermittlungen der Polizei dürfte die nicht angepasste Geschwindigkeit und möglicherweise Alkoholbeeinflussung des Fahrers die Ursache für den Unfall sein. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. "Vor dem Hintergrund dieses Unfalls und der allgemeinen Feststellung der Polizei, dass der Vorfrühling offensichtlich auch wieder zu einer deutlich "offensiveren" Fahrweise beiträgt, wird die Polizei im Landkreis Holzminden die Verkehrsüberwachung in den nächsten Wochen deutlich verstärken", kündigt der Leiter des Polizeikommissariats Holzminden, Michael Weiner, weitere Kontrollen an. Bereits an diesem Wochenende wurden verstärkt Geschwindigkeitsmessungen auf der B 64 (Umgehung Allersheim -Bevern), auf der B 64 im Bereich Eimen - Mainzholzen und auf der B 3 im Bereich Delligsen, durchgeführt. Darüber hinaus fanden zahlreiche mobile Verkehrskontrollen im Landkreisbereich statt, bei denen zwei Fahrten und Drogeneinfluss, eine Alkoholfahrt sowie einmal Fahren ohne Fahrerlaubnis und zweimal Fahren ohne Versicherungsschutz festgestellt wurden.







Text: Polizeiinspektion Rotenburg


Feuer im Blumenkasten

Einbeck, lk. Northeim, 12.03.2011
Unbekannte Täter entzündeten zwischen Samstag und Montag, auf dem Marktplatz in Einbeck, einen Blumenkasten aus Kunststoff. Der Schaden wurde am Montagmorgen bei Geschäftseröffnung, gegen 08:00 h, entdeckt. Der Blumenkasten hing unmittelbar an einer Hauswand.







Text: Feuerwehr Bremen


Autotransporter brennt auf der BAB 7

Lk. Hildesheim, 12.03.2011
Gegen 12:40 h befährt ein 45-jähriger Mann aus Essen mit seinem Autotransporter und acht aufgeladenen VW-Jahreswagen die BAB 7 von Hannover kommend in Richtung Süden. Kurz hinter dem Salzgitter-Dreieck bemerkt er nur einen lauten Knall, so als wenn ein Schuss gefallen wäre. Hinter dem Lkw befindet sich zu dem Zeitpunkt ein Rettungswagen, der auf dem Wege nach Göttingen ist. Der Fahrer und seine Beifahrerin hören ebenfalls den Knall und sehen, wie am rechten hinterem Rad des Anhängers vom Autotransporter der Reifen platzt und dieser im selben Moment Feuer fängt. Durch Hupen und Betätigen der Lichthupe macht die Rettungswagen- besatzung den Fahrer des Autotransporters aufmerksam. Dieser hält daraufhin auf dem Standstreifen an. Die Flammen greifen jetzt schon auf das erste aufgeladene Fahrzeug über. Das erste Feuerwehrfahrzeug und die Autobahnpolizei treffen um 13:00 h vor Ort ein. Zu diesem Zeitpunkt steht der gesamt Autotransporter in hellen Flammen. Nacheinander platzen alle Reifen und die Tanks der aufgeladenen Pkw explodieren. Lediglich der vordere Teil des Lkw kann gerettet werden, so dass der Fahrer seine Papiere behält. Die Bergung erweist sich als sehr schwierig, da die ausgebrannten Pkw-Wracks von dem Autotransporter oben herunter gehoben und unten heraus gezogen werden müssen. Die BAB 7 wurde zu Lösch- und Bergungsarbeiten in Richtung Süd voll gesperrt. Auf der A 7 und der A 39, sowie den Umleitungsstrecken kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Vor Ort waren Feuerwehrkräfte aus Holle, Sottrum, Bockenem und Hildesheim mit insgesamt 75 Kräften. Neben zwei Funkstreifenwagen der Autobahnpolizei Hildesheim war auch einer aus Braunschweig zur Unterstützung vor Ort.





MP4-Film  

Text:  Polizei Northeim/Osterode


Baum angezündet

Isingerode, Lk. Wolfenbüttel, 12.03.2011
Im Bereich des Kiesteiches in Isingerode/Schladen sechs Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Isingerode waren am Brandort. Nach Ermittlungen der Polizeikräfte aus Wolfenbüttel scheidet Selbstentzündung aus. Vermutlich wurde der ca. 20 Meter Hohe Laubbaum angezündet, brannte bis in einer Höhe von ca 1,5 Metern durch und knickte um. Zeugen gesucht? 05331/9330







Text:  Polizeiinspektion Soltau-Fallingbostel


Brand eines Wirtschaftsgebäude

Damme Ortsteil Greven, Lk.Vechta, 11.03.2011
Nach der schlaflosen Nacht vom 10.03.11 wurde die Feuerwehr Damme in der Nacht zum 11.03.11 erneut um 00:52 h alarmiert. Gemeldet wurde der Brand eines Wirtschaftsgebäudes in Greven. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das Hauptgebäude bereits in Vollbrand. Die Nachbarfeuerwehren aus Borringhausen, Osterfeine, Neuenkirchen und Vörden wurden zur Unterstützung nachalarmiert. Trotz der sofort massiv eingeleiteten Löschversuche konnte ein Übergreifen auf ein angrenzendes Gebäude nicht verhindert werden. Das Löschwasser musste mittels Tanklöschfahrzeugen und über einige hunderte Meter lange Schlauchleitungen an die Einsatzstelle herangeschafft werden. Erfolgreich konnte dagegen ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus sowie auf ein Stallgebäude verhindert werden.







Text: Jörg Kost,


Zwei Verletzte bei Kollision mit Gegenverkehr

Adelebsen, Lk. Göttingen, , 11.03.2011
Ein 21 Jahre alter Uslaraner befuhr mit seinem Pkw die L 554, aus Richtung Offensen kommend, in Richtung Adelebsen. Nach eigenen Angaben wich er am Auslauf einer Rechtskurve einem am rechten Fahrbahnrand befindlichen Tier aus, geriet hierbei ins Schleudern, stellte sich auf der Fahrbahn quer und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw eines 48-jährigen Göttingers. Beim Zusammenstoß wurden beide Beteiligte verletzt und mit RTW dem Uni-Klinikum Göttingen zugeführt. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Fahrbahnreinigungsarbeiten wurde die L 554 zwischen Offensen und der Abzweigung Eberhausen in der Zeit von 07:18 h - 10:29 h voll gesperrt. Im Einsatz befanden sich drei Streifenwagen, zwei Rettungwagen, 12 Kameraden der Feuerwehr Adelebsen sowie eine Spezialfirma zur Straßenreinigung.







Text: Feuerwehr Bad Bentheim


Brand einer Wertstoffinsel

Handorf, Lk. Peine, 11.03.2011
Am Freitagabend wurde durch unbekannte Täter auf der Dorfstr. in Handorf, Nähe Spielplatz, der Altpapiercontainer einer Wertstoffinsel angezündet. Durch den schnellen Einsatz der Ortsfeuerwehr Handorf konnte ein Übergreifen der Flammen auf die anderen Container verhindert werden. Ein Holzzaun der die Wertstoffinsel umfriedete wurde allerdings stark in Mitleidenschaft gezogen. Anwohner die Beobachtungen gemacht haben melden







Text: Polizeidirektion Göttingen


Brand eines Fußballtores

Hagenburg, Lk. Schaumburg, 11.03.2011
Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Hagenburg zu einem brennenden Fußballtor am Sportplatz in Altenhagen alarmiert. Durch den durchweichten Untergrund mussten die Feuerwehrleute eine 40 m lange Schlauchleitung verlegen. Der Brand war indes schnell gelöscht, so das die 15 Einsatzkräfte nach zwanzig Minuten wieder einrücken konnten. Zur Brandursache und Schadenshöhe können keine weiteren Angaben gemacht werden.





     Brand
     eines HinterhausesHohenhameln,
-



Text: beendet. Polizei Salzgitter


Verkehrsunfall auf der Schützenallee

Hildesheim, 11.03.2011
Am Freitagmorgen kam es zu einem, für den Berufsverkehr, folgenschweren Verkehrsunfall auf der Schützenallee. Auf der Kreuzung Schützenalle Römerring kollidierten gegen 06:00 h zwei Pkw. Der Fahrer eines VW Golf konnte nicht ohne hydraulisches Rettungsgerät aus dem Fahrzeug gerettet werden. Der Rüstzug der Berufsfeuerwehr, entfernte die Tür und erweiterte den Fußraum. Der zweite Unfallteilnehmer konnte leichtverletzt dem Rettungsdienst übergeben werden. Schaulustige verursachten auf der Schützenallee stadteinwärts einen Auffahrunfall an dem drei Pkw beteiligt waren. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand. Der Kreuzungsbereich musste aufgrund der umfangreichen Reinigungsarbeiten der Fahrbahn bis 09:10 h gesperrt bleiben. Im Einsatz waren neben den Einsatzkräften der Feuerwehr, zwei Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug. Feuerwehr Hildesheim Foto: Polizei Hildesheim







Text: Tim Herrmann


Pkw brannte auf der BAB 39

Winsen, Lk. Harburg, 10.03.2011
Ein VW Passat brannte gestern Mittag auf der BAB 39 zwischen Winsen-Ost und Winsen-West völlig aus. Der Fahrer konnte sich retten und in Sicherheit bringen. Der Autofahrer aus Süddeutschland fuhr in Richtung Hamburg. Kurz hinter der Abfahrt Winsen-Ost bemerkte er Qualm und Flammen am Heck seines Fahrzeuges. Auf dem Standstreifen brannte das Auto aus. Die Winsener Feuerwehr löschte mit Schaum, reinigte die Fahrbahn und streute mit Bindemitteln auslaufende Betriebsstoffe ab. Die Autobahnpolizei geht von einem technischen Defekt aus.







Text: aus.  Polizei Braunschweig


Schwerer Verkehrsunfall auf der B 248

Echte, Lk. Northeim, , 09.03.2011
Ein 69-jähriger Pkw-Fahrer aus der Gemeinde Katlenburg-Lindau befuhr die B 248 mit seinem VW Golf aus Richtung Imbshausen in Richtung Echte. In Höhe km 8,6 geriet er nach derzeitigem Ermittlungsstand vermutlich als Folge eines akuten Krankheitsfalles mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, touchierte zunächst mehrere Bäume und prallte anschließend ungebremst frontal gegen einen weiteren Baum. Der Fahrzeugführer wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Er wurde anschlie0end mit schweren Verletzungen dem Krankenhaus in Northeim zugeführt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Im Einsatz waren Feuerwehrkräfte aus Kalefeld und Echte. Während der Unfallaufnahme wurde die Bundesstraße für ca. 30 Minuten voll gesperrt.





     Leerstehendes
     Gebäude brannte
-



Text: Torsten Baxmann


Lkw mit Container brannte

Walsrode, Lk. Soltau-Fallingbostel, 09.03.2011
Am Mittwochmorgen geriet auf der BAB27 gegen 10:30 h aus bisher unbekannter Ursache ein mit Folie beladener Container-LKW in Brand. Die Feuerwehr Walsrode war mit insgesamt 15 freiwilligen Feuerwehrleute und vier Fahrzeugen vor Ort. Das Feuer wurde unter Atemschutz mittels Schaum gelöscht. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Hannover zeitweise komplett gesperrt, dadurch entstand ein Rückstau. Die fehlende Rettungsgasse führte wieder einmal dazu, dass die Helfer Probleme hatten, die Einsatzstelle zu erreichen. Ebenfalls vor Ort waren die Polizei sowie die Autobahnmeisterei.







Text: Florian Persuhn


Kompressor in Flammen

Braunschweig, , 08.03.2011
Vermutlich durch einen technischen Defekt geriet am Vormittag, um 11:00 h, ein Luftkompressor bei Arbeiten in einer Garage an der Berliner Straße in Brand. Die Flammen schlugen über das Garagendach auf das Einfamilienhaus über, dessen Dach ebenfalls beschädigt wurde. Die Braunschweiger Feuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Volkmarode löschten den Brand.







Text: Gerald Senft   


Strohhaufen brennt

Gehrden, Region Hannover, 08.03.2011
Um 17:50 h wurde eine Rauchentwicklung in der Feldmark zwischen Gehrden und Lemmie gemeldet. Neben einem Misthaufen brannte ein Strohhaufen. Mit 2.000 l Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug konnte das Feuer gelöscht werden. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera und löschte restliche Brandnester ab. Zeugen hatten Kinder vor der Feuermeldung an dem Strohhaufen gesehen. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.







Text: Denis Starfinger


Böschungsbrand nahe der B 243

Gittelde, Lk. Osterode, 08.03.2011
Am späten Dienstagnachmittag, kurz nach 17:00 h, musste die Freiwillige Feuerwehr Gittelde zu einem Brandeinsatz in der Feldmark in Verlängerung der Straße "Grundweg", oberhalb der Bundesstraße 243, ausrücken. Spaziergänger hatten der Feuerwehreinsatz- und Rettungsdienstleitstelle telefonisch gemeldet, dass ein Großteil einer Wiesenböschung nahe der Bundesstraße in Brand geraten war. Aufgrund dessen alarmierte der zuständige Disponent die Gittelder Einsatzkräfte über Funkalarmempfänger (FAE). Als das Tanklöschfahrzeug am Einsatzort eingetroffen war, hatte sich der Brand bereits auf eine Fläche von ca. 50 m2 ausgedehnt. An einigen Stellen brannte die recht trockene Böschung unter stärkerer Flammenbildung. Mit einem Hohlstrahlrohr konnten die Flammen aber zügig gelöscht und die schon verbrannten Abschnitte nachträglich gekühlt werden. Der betroffene Bereich wurde abschließend auf Glutnester kontrolliert. Nach gut 45 Minuten konnte der Einsatz dann abgeschlossen werden. Eingesetzte Kräfte - Freiwillige Feuerwehr Gittelde: TLF 16/25 - Polizei: ein Fahrzeug







Text: Polizeiinspektion Gifhorn


Küchenbrand in einer WohnungBad

Lauterberg Lk. Osterode, 07.03.2011
Am Abend gegen 19:20 h geriet aus bisher ungeklärter Ursache die Einbauküche, in einer leerstehenden Wohnung in einem Zweifamilienwohnhaus mit Ferienwohnung, in der Schulstraße in Bad Lauterberg in Brand. Der Hauseigentümer selbst forderte selbstständig die Feuerwehr an, nachdem er den Ausbruch des Brandes bemerkt hatte. Er und seine Frau (Alter: 77 & 73 Jahre) wurden anschließend vorsorglich, in zum Einsatzort entsandten RTW, behandelt, sie waren zum Glück







Text: Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt werden.  


Flammen griffen auf den Dachstuhl überNienhorst,

Lk. Celle, 07.03.2011
Am Montagmorgen, kurz nach 06:00 h, entdeckte eine Zeitungszustellerin im Gartenweg in Nienhorst drei brennende Mülltonnen, die direkt an einer Hauswand standen. Dank der Aufmerksamkeit der Frau konnte der Brand relativ schnell gelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf den nahen Dachfirsten verhindert werden. Am Haus ist somit zwar kein Schaden entstanden, die Mülltonnen wurden durch das Feuer jedoch komplett zerstört. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die Mülltonnen vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Wathlingen unter der Rufnummer 05144 / 9866-0 oder an die Polizei Celle unter 05141/







Text: Timm Meyer


Gebäudebrand durch KaminofenNordhorn,

Graf. Bentheim, 07.03.2011
Am Montag gegen 01:10 h alarmierte die Einsatzleitstelle die Ortsfeuerwehr Nordhorn zu einem B2-Alarm. In einem Einfamilienhaus Im Erlenbruch wurde ein Schornsteinbrand gemeldet. Da die Einsatzstelle in unmittelbarer Nähe zur Wohnung des Ortsbrandmeisters liegt, war dieser natürlich als erster an der Einsatzstelle. Im Wohnzimmer hatte die Hitze eines holzbefeuerten Kaminofens die Leichtbauwand des Hauses in Brand gesetzt. Die Eigentümer versuchten zunächst das Feuer selbst zu löschen. Als dies aber nicht gelang, alarmierten sie die Feuerwehr. Da es sich hier um ein Holzhaus handelte musste die Feuerwehr die Wand um das Abgasrohr herum aufsägen. Dabei kam im Holzständerwerk einges an Glut zum Vorschein. Ein Übergreifen auf weitere Wände oder die Decke konnte so verhindert werden. Die Feuerwehr Nordhorn war mit KdoW, LF 20/16-1, HAB 32 und HLF 20/16






Anzeige 5
Blank Anzeige 6